Aktuelles: Gemeinde Pfedelbach

Aktuelles: Gemeinde Pfedelbach

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Aktuelles aus dem Rathaus

Informationen zum Coronavirus

Autor: Britta Roth
Artikel vom 02.03.2020

Hier finden Sie aktuelle Pressemeldungen des Landratsamtes Hohenlohekreises

Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus im Hohenlohekreis sind auch auf der neuen Sonderseite abrufbar.


Corona - Verordnungen der Landesregierung

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO)1 vom 23. Juni 2020 (in der ab 19. Oktober 2020 gültigen Fassung)

Hier finden Sie aktuelle Infos und alles Verordnungen der Landesregierung Baden-Württembergs zu Corona- Pandemie.

  

Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen, Ansammlungen und Zusammenkünften sowie Bestattungen

Das Kultusministerium hat eine Neufassung der o.g. Verordnung veröffentlicht. Sie ist am 04.05.2020 in Kraft getreten ist. Sie kann im Internetangebot des Kultusministeriums eingesehen werden.

Die Gemeinde Pfedelbach hat dazu folgende weitergehende Maßnahmen festgelegt:

Bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten sind unter freiem Himmel höchstens 100 Teilnehmenden zulässig. Bestatter und weitere Mitarbeiter sind hierbei nicht mitzuzählen, sofern sie mit der Trauergemeinde nicht in unmittelbaren Kontakt kommen.
Weiter gelten folgende Bedingungen:

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

  • Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten; ausgenommen sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben.
  • Bei der Verwendung von Gegenständen, die im Rahmen der Veranstaltung zum Einsatz kommen, muss die Gefahr einer Ansteckung soweit wie möglich reduziert werden. Auf ein Kondolenzbuch muss verzichtet werden (Gefahr der Virenübertragung, wenn Schreibgeräte gemeinsam benutzt werden)

 

Soforthilfe für Selbständige und Kleinunternehmen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Weitere Maßnahmen für den Hohenlohekreis

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sieht sich das Landratsamt Hohenlohekreis dazu gezwungen, weitere Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Konkretisierung der Regelungen für die häusliche Quarantäne von Infizierten Infizierte Personen dürfen die häusliche Quarantäne nach 14 Tagen nur verlassen, wenn sie mindestens 48 Stunden symptomfrei sind. Diese Konkretisierung ist notwendig, weil einzelne Personen auch nach 14 Tagen noch nicht gesund sind und so Dritte anstecken können.

  2. Verpflichtende häusliche Quarantäne auch für Kontaktperson als Allgemeinverfügung. Alle Personen, die direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatten, müssen 14 Tage in häusliche Quarantäne. Dies ergibt sich jetzt direkt aus der Allgemeinverfügung. Betroffene Personen werden vom Gesundheitsamt kontaktiert.

  3. Verschärfte Kontrolle der Einhaltung der Corona-Verordnung der Landesregierung Die Städte und Gemeinden überwachen als Ortspolizeibehörde die Einhaltung aller Inhalte der Rechtverordnung der Landesregierung, dies gilt insbesondere für Spielplätze und öffentliche Räume aller Art. Die Ortspolizeibehörden, vor allem auch in Pfedelbach und Kupferzell, werden hier die Kontrollen intensivieren.

    Die Details zu 1. und 2. sind in Allgemeinverfügungen geregelt, die unter im Folgenden abgerufen werden können.

    Allgemeinverfügung infizierten Personen

    Allgemeinverfügung Kontaktpersonen

    Die rechtliche Grundlage für diese Verfügungen ist das Infektionsschutzgesetz, Verstöße können strafbar sein.

 

gemeindliche Veranstaltungen 

Es werden alle Veranstaltungen der Gemeinde Pfedelbach sowie ihrer Einrichtungen vorerst abgesagt.

Dazu zählt auch die Absage der 155-Jahrfeier der Feuerwehr Pfedelbach vom 12.06.2020 bis 14.06.2020 und die Absage des Schlossfestes vom 24.07.2020 – 26.07.2020.

Es ist geplant, diese Veranstaltungen im Jahr 2021 nachzuholen.

Zum Schutz der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger besuchen unser Bürgermeister und die Ortsvorsteher bis auf weiteres keine Alters- und Ehejubilare.

Gemeinderats- und Ortschaftsratssitzungen finden ab sofort bis auf weiteres wieder im festgelegten Sitzungsrhythmus statt. 

 

standesamtliche Trauungen

Standesamtliche Trauungen sind auf eine Zahl von 25 Personen inklusive Brautpaar und Standesbeamten begrenzt. 

 

Schule & Kindergärten 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Notbetreuung. 

Stets aktuelle Hinweise des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen erhalten Sie hier

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Pestalozzi-Schule-Pfedelbach

 

Rathaus

Das Bürgerbüro steht Ihnen ab sofort auch ohne vorherige Terminvereinbarung wieder zur Verfügung.

In allen weiteren Ämtern bitten wir Sie, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren.    

Sie erreichen die Zentrale Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer Telefonnummer:07941 – 6081-0. Die zuständigen Mitarbeiter und Durchwahlen der jeweiligen Ämter finden Sie hier.  

Das Betreten des Rathauses ist nur gestattet, wenn der Besucher nicht positiv auf das Corona-Virus SARS–CoV-2 getestet wurde und keine Kontaktperson zu einer positiv auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getesteten Person ist.

Folgende infektionsschützende Maßnahmen sind unbedingt einzuhalten:

     

  • Beim Betreten des Rathauses ist eine Mund- und Nasenmaske zu tragen, die selber mitzubringen ist.
  • Es muss mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen eingehalten werden.
  • Hände sind am vorhandenen Desinfektionsspender am Eingang gründlich zu desinfizieren. Vom Händeschütteln und sonstigen Begrüßungsritualen ist abzusehen.
  • Als Eingang ist die Haupteingangstüre zur Hauptstraße hin zu benutzen. Der Ausgang erfolgt durch die Türe auf der Rückseite des Gebäudes in Richtung Kirche. 

 

Hygienemaßnahmen

Mit diesen einfachen Maßnahmen können Sie sich nicht nur vor der aktuellen Grippewelle, sondern auch vor dem Coronavirus schützen:

-              Beim Husten und Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen halten.

-              Am besten in Einwegtaschentücher husten oder niesen und diese direkt danach entsorgen,
               ansonsten die Armbeuge vor Mund und Nase halten.

-              Regelmäßig und mindestens für 20 Sekunden die Hände mit Seife waschen,
               insbesondere nach Husten oder Niesen.

Bei Husten, Fieber oder Atemnot sollte immer zunächst eine Ärztin oder ein Arzt telefonisch kontaktiert werden, bevor der Weg zur Praxis angetreten wird. Außerhalb der Praxiszeiten steht der ärztliche Notdienst unter der Telefonnummer Telefonnummer: 116 117 deutschlandweit ohne Vorwahl und kostenlos zur Verfügung.

 

Beratung & Hotlines

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart ein Info-Telefon für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet:

Telefonnummer: 0711 904-39555 (montags bis sonntags zwischen 9 und 18 Uhr).

 

Bürger-Infotelefon im Hohenlohekreis

Corona-Hotline wird angepasst-Straffung des automatisierten Anrufdialogs           Stand: 30.07.2020

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes des Hohenlohekreises Telefonnummer: 07940 18-888 wird dem aktuellen Bedarf angepasst. So werden zum 31. Juli 2020 im automatisierten Anrufdialog die Bereiche Wirtschaft und Landwirtschaft abgeschaltet, da das Anrufaufkommen in diesen Bereichen derzeit überschaubar ist. Weiterhin erhalten bleiben die Auswahloptionen Medizinische Fragen und Fragen zur Quarantäne.

 

Fragen zu den Themen Wirtschaft und Landwirtschaft werden von den Hotline-Mitarbeitern gegebenenfalls zu einem der Experten weitergeleitet, die natürlich auch weiterhin für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. 

Automatische Weiterleitung ab 7. Mai 2020

Das Bürger-Infotelefon des Hohenlohekreises stellt ab Donnerstag, 7. Mai, auf einen automatisierten Anrufdialog um. Dadurch soll eine rasche Weiterleitung zum passenden Ansprechpartner auf allen Ebenen in Sachen Coronavirus gewährleistet werden.

Die Umstellung wird im Echtbetrieb drei Tage lang getestet. An allen Testtagen stehen Mitarbeiter des Bürger-Infotelefons im Hintergrund zur Verfügung und überprüfen die Funktionstüchtigkeit des neuen Systems. Ab Montag, 11. Mai, soll eine vollständige Umstellung auf die automatisierte Weiterleitung zu den verschiedenen Ebenen erfolgen.

Hintergrund:
Eingehende Anfragen beim Bürger-Infotelefon im Hohenlohekreis werden zunehmend komplexer und erfordern detailliertes Fachwissen. Durch den automatisierten Anrufdialog soll eine direkte Weiterleitung zum passenden Ansprechpartner möglich werden.

Eingehende Anrufe zu medizinischen, wirtschaftlichen oder landwirtschaftlichen Fragestellungen werden nach der automatischen Weiterleitung weiterhin direkt von Sachverständigen aus den Bereichen Gesundheitsamt, Wirtschaftsförderung und Landwirtschaftsamt beantwortet.

Erreichbarkeit:
Die Bürgerhotline des Gesundheitsamtes Hohenlohekreis unter Telefonnummer: Tel. 07940 18-888 ist von Montag - Donnerstag zwischen 9 bis 16 Uhr und Freitag zwischen 09 - 12 Uhr erreichbar.

Bei Fragen zur Wirtschaft können Sie sich direkt an die Telefonnummer: Tel. 07940 18-351 und bei 
Fragen zur Landwirtschaft an die Telefonnummer: Tel. 07940 18-600 wenden.

Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus im Hohenlohekreis sind auch auf der Homepage www.corona-im-hok.de abrufbar.

Gemeinsam mit dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, der Landesärztekammer, der Landespsychotherapeutenkammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg hat das Land eine Hotline zur psychosozialen Beratung eingerichtet. Die kostenfreie Nummer Telefonnummer: 0800 377 377 6 ist ab sofort freigeschalten. Expertinnen und Experten stehen dort täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.

 

Wichtige Links

Allgemeine Informationen zum neuartigen Coronavirus sind auf den folgenden stetig aktualisierten Seiten zu finden:

·         Häufige Fragen und Antworten (BZgA)

·         Robert Koch-Institut

·         Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

·         Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

·         Bundesministerium für Gesundheit