Aktuelles: Gemeinde Pfedelbach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Aktuelles aus dem Rathaus

Bürgerempfang der Gemeinde Pfedelbach mit Ehrung der Blutspender

Autor: Stephanie Rüdele
Artikel vom 14.03.2019

(ul) Was sind die Themen, für die sich die Besucherinnen und Besucher eines Bürgerempfanges interessieren? Wurde der Bürgerempfang im letzten Jahr genutzt, um das Ehrenamt hervorzuheben und zu bewerben, so lag der Schwerpunkt dieses Mal auf der Vorstellung der neuen gemeindlichen Homepage, die mit einem Knopfdruck von Bürgermeister Torsten Kunkel während des Bürgerempfanges online ging. 

Doch der Reihe nach: umrahmt von der Jugendkapelle des MV Pfedelbach waren es kurzweilige knapp zwei Stunden, in denen aber nicht nur Zahlen und Fakten der kommunalen Arbeit präsentiert wurden.

Nachdem der schwungvolle Auftakt durch die Jugendkapelle gemeistert und die Gäste durch Bürgermeister Kunkel begrüßt waren, ging der Rathauschef auf die aktuellen baulichen Projekte ein und präsentierte interessante Zahlen und Fakten zum Neubau einer Mensa für die Pestalozzi-Schule, zum Rückbau der Erich-Fritz-Halle (an deren Stelle ein Umkleidegebäude entstehen wird), zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Steinbacher Tal sowie zur Sanierung und zum Anbau des katholischen Kindergartens.

Die Ehrung der Blutspender ist schon traditionell ein fester Bestandteil des Bürgerempfangs.  Bürgermeister Torsten Kunkel, DRK-Ortsvereinsvorsitzender Eckhard Bihlmaier und Bereitschaftsleiter Bernhard Menacher konnten 13 Blutspenderinnen und Blutspender ehren, die bei den vom 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018 durchgeführten Blutspende-Aktionen des DRK-Blutspendedienstes die Zahl von 10, 25 und 50 Blutspenden vollendet haben.

Den Blutspendern dankte Bürgermeister Kunkel für ihren selbstlosen Einsatz, bei dem sie das Wertvollste geben, das sie besitzen ohne zu fragen, was ihr persönlicher Vorteil davon ist. Diese Einstellung ist bewundernswert, und sie verdient den Respekt und die Hochachtung aller. Die Spendenbereitschaft im Hohenlohekreis ist groß, doch auch der Bedarf ist immens, in Deutschland werden jeden Tag tausende Blutspenden gebraucht. Und dieser Bedarf wächst stetig an. Deshalb diente die Ehrung nicht nur dazu, langjährige Blutspenderinnen und Blutspender zu würdigen und ihnen zu danken, sondern auch dazu, für das Blutspenden zu werben. Denn es kann gar nicht genug Blutspenden geben.

Dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsgruppe Pfedelbach, dankte Bürgermeister Torsten Kunkel ebenso für deren unermüdliches ehrenamtliches Engagement - wie auch allen Helferinnen und Helfern die an den Blutspendeterminen tätig werden, sei es bei der Planung oder bei der Durchführung des örtlichen Blutspendetermins – der übrigens künftig immer in der Gemeinde- und Festhalle Nobelgusch stattfinden wird.

Als Zeichen besonderen Dankes und der Anerkennung erhielten die Geehrten für ihre zahlreichen Blutspenden Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen Roten Kreuzes und ein Sachgeschenk der Gemeinde Pfedelbach.

Für 10 Spenden erhielten die Ehrennadel in Gold:
Sabine Drautz, Bernd Hub, Annerose Ochs, Bettina Schniggenberg, Markus Schönpflug

Für 25 Blutspenden erhielten die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl 25:
Marion Gabert, Alexander Häring, Brigitte Kobald, Bernhard Menacher, Kim Münz

Für 50 Blutspenden erhielten die Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 50:
Gudrun Böhringer, Günter Planck, Rudolf Weber

Der Vorsitzende der DRK Ortsgruppe Pfedelbach Eckhard Bihlmaier (links), Bereitschaftsführer Bernhard Menacher (rechts) und Bürgermeister Torsten Kunkel (4. Von rechts) mit den Geehrten von links nach rechts: Günter Planck, Gudrun Böhringer, Rudolf Weber, Brigitte Kobald, Annerose Ochs und Sabine Drautz.

Im Anschluss wurde die neu gestaltete Homepage ausführlich von Ramona Senghaas vorgestellt, hierüber wird separat berichtet. 

Im Foyer der Halle gab es einen Informationsstand zum Thema „Fair Trade“, zudem wurde das Jahresprogramm der „Senioren für Senioren“ ausgelegt – und wer mochte, konnte im Außenbereich im Seniorenmobil der Gemeinde probeweise Platz nehmen.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein war dann zudem Gelegenheit, einen Blick in den Jahresbericht 2018 zu werfen.