Pfedelbach hat auch in Sachen Kultur etwas zu bieten:

KiPf zeigt Pfedelbach von einer besonderen Seite - und eine dieser besten Seiten ist sicherlich die kulturelle Vielfalt, welche die Gesamtgemeinde ohne Zweifel bietet.

 

KiPf - Kultur in Pfedelbach

 

KiPf 2018 – Bericht zu den Herbstveranstaltungen

 

In den letzten Wochen standen drei KiPf-Termine  auf dem Programm die alle erfreulicherweise gut besucht waren:

 

 

(wk) Hat es ihnen gefallen? 

 

Die bekannte Pfedelbacher Theatergruppe Eigenart gastierte am 19. und 20. Oktober in der Kelter Windischenbach und hatte sich in der diesjährigen Theaterproduktion das Thema: Betrogen wird selten allein, ausgesucht. Zu einem Betrug gehören mindestens zwei, wenn nicht drei oder vier Personen. Spannend blieb die Frage, wer eigentlich der Betrogene war?

„Der Hund im Hirn“ von Curt Goetz lieferte eine Grundlage. "Auf die Dauer sind schöne Männer langweilig.". So lautete die Philosophie der schönen Ehefrau, dargestellt von Uschi Sauter. Die Gattin des Professors, verkörpert von Christian Steinhoff, ist nicht unerschrocken und empfängt unglücklicherweise den vom Hund gebissenen Geliebten (Willi Griese).

Lohengrin ist das zweite Stück, welches mit einer simplen Mathematik zwei Spekulanten vor dem drohenden Ruin rettet. Die Spekulanten dargestellt von Uschi Sauter und Werner Kraft haben mächtig fehl investiert. Niemand hat bisher einen Verdacht geschöpft. Nur zwei Biedermänner haben durch einen Einbruch Einblick in die Bücher bekommen. Durch einen Bluff leiten sie die Rettung ein.

Das Publikum in der Windischenbacher Kelter war begeistert von dem unterhaltsamen aber auch tiefgründigen Theaterabend. Die Regisseurin Barbara Mühlen hat es sehr gut verstanden, die einzelnen Charaktere herauszuarbeiten. Lustige Gags und pfiffige Redewendungen ließen die Themen um Betrug, wie Liebe und Eifersucht anschauich werden Mit sorgsam ausgewählten Requisiten wird das Spiel auf der Bühne unterstützt. Die Amateurbühne hat wieder eine hervorragende Arbeit geleistet.

----------------

(ul) "Voller Sound ganz ohne instrumentale Begleitung? Bei mundARTmonika ist das Programm: Ein Mikrophon in der Hand, mehr brauchen die vier Jungs nicht. Sie singen und sind kein Chor, sondern eine Band: Ihre Instrumente sind ihre Stimmen."

Die Heilbronner Stimme schrieb über sie: "Herzensbrecher, Beatboxer, Vocal-Percussionisten, Vocal-Perfektionisten mit sehr viel Potenzial, großer Begeisterung und einem guten Gespür fürs Showbizz – das sie auch am 21. Oktober im Herrnkeller Untersteinbach unter Beweis stellten.

Timo Mühlbacher (Countertenor), Robert Wanek (Tenor), Christian Schmierer (Bariton) und Maximilian Knörzer (Bass) ziehen seit mehr als 10 Jahren

durchs Land. Mit im Gepäck haben sie ein vielseitiges Programm: kecke deutschsprachige Eigenkompositionen – darunter auch der offizielle Song zur Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn - originelle Coverversionen aktueller

Hits aber auch altes Liedgut im neuen Gewand. Mit ihrem Musikstil, den sie selbst als „Vocal Pop Comedy“ bezeichnen, gelang ihnen der Spagat zwischen Gesangskunst und unterhaltsamer Bühnenshow und mit ihrem Gesang, der witzig-selbstironischen Moderation und ihrem ganzen Charme sorgten sie für beste Unterhaltung.

Fazit: ein rundherum gelungener Abend, denn das Publikum war mindestens genauso gut aufgelegt wie die Künstler!

--------------

(dm) Mit "Illusionen einer Ehe" bot das Ensemble des TouneeTheaters Stuttgart ein Stück Ehe in der Krise - französisches Boulevardtheater von Eric Assous  mit vielen verbalen Gefechten.

Die Veranstaltung, eine Kooperation von KiPf und VHS fand am 2. November in Kelter in Windischenbach statt. 

Ada und Felix sind nicht mehr ganz frisch verheiratet und nun lockt die Neugierde, der Ausbruch aus dem Ehe-Einerlei. Sie will von ihm wissen, wie viele Seitensprünge er sich während der Ehe geleistet hat. Er reagiert empört und gerät in Verlegenheit als Ada nicht lockerlässt. Er gibt zwölf, meist sehr kurzlebige Begegnungen zu, schließlich auch mit der Ehefrau seines besten Freundes Rene. Ada gesteht einen Seitensprung, der neun Monate andauerte und im Verlauf des Schauspiels immer mehr auf Erik hindeutet, den Freund der Familie. Ob der Seitensprung Adas mit Rene nur gespielt war oder tatsächlich stattfand, ob die Ehe Bestand hatte,  blieb bis zum Schluss im Unklaren und gab dem Publikum Raum zur Interpretation.

Intendant und Gründer des TourneeTheaters Klaus Ellmer spielt den über die Untreue seiner Frau fassungslosen Felix. Klaus Ellmer steht seit 25 Jahren auf der Bühne und hat zahlreiche Theaterprojekte initiiert und zum Erfolg geführt. Dorothea Baltzer - ausdrucksstark - als Felix Frau Ada, die ihren Ehemann immer wieder unter Druck setzt, absolvierte Ihre Schauspielausbildung am Theater Tri-bühne in Stuttgart. Dirk Deininger als Felix besten Freund Erik und vermeintlichen Liebhaber Adas, begann die Schauspielerei bereits in seiner Schulzeit und feierte 2016 sein 30jähriges Bühnenjubiläum. 

Die Zuschauer honorierten das turbulente und temperamentvolle Schauspiel mit viel Applaus und würdigten somit die Spielfreude und ausgefeilten Dialoge der Schauspieler.

 ________________________________________

 Die  Veranstaltungen 2019 sind in Planung
________________________________________

 

Seit 2006 gibt es KiPf, eine gemeinsame Initiative der örtlichen Künstler, der VHS und der Gemeinde Pfedelbach. Ziel ist es, die vielen verschiedenen künstlerischen Aktivitäten im Ort zu vernetzen und Gelegenheiten zu schaffen, sich und seine Arbeit einem größeren Publikum vorzustellen.

Die Gemeindeverwaltung unterstützt diese Initiative mit der notwendigen Logistik und den entsprechenden Räumlichkeiten.

Kontakte:

Gemeindeverwaltung, Hauptstr. 17, 74629 Pfedelbach
www.pfedelbach.de, Herr Klaus Uhl Tel.: 07941 / 60 81- 58


Martin Mime Clown-o-mimentheater c/o Martin Zimmermann, Creutzfelder Str. 30, 74629 Pfedelbach, www.martin-mime.dewippmeister@martin-mime.de

Vorverkauf/Reservierungen:
Bürgerbüro im Rathaus Pfedelbach, Tel.: 07941 / 60 81- 0


Bürgerinformationsbroschüre der Gemeinde Pfedelbach
Hier die Bürgerinformations- broschüre der Gemeinde Pfedelbach aufrufen »